MG_7618

Die Entwicklung von Kamphausen-Klinkersysteme

1988

1988 arbeiteten wir mit dem GEBRIK-System. Hierbei handelte es sich um Fertigplatten mit Klinkerriemchen die im Läuferverband verlegt waren. Die Platten inkl. der Riemchen wurden für Haus- und Fensterleibungen auf Gehrung geschnitten und zusammen geklebt. Zu dieser Zeit konnte man lediglich aus 6 verschiedenen Farben wählen, rötlich, bräunlich und gelblich. Die Klinkerriemchen lagen ausschließlich im Dünnformat (DF) vor.

1990

1990 änderte sich die Verarbeitung dahingehend, dass eine glatte Dämmung geklebt wurde, Gewebe wurde eingezogen und gedübelt. Anschließend wurde mit der Schlagschnur ein Schichtmaß erstellt und die Riemchen wurden im „wilden Verband“ verklebt. Die Firma Daalton aus Geilenkirchen lieferte erste Eckwinkel und die Farbauswahl der Riemchen erhöhte sich auf 8 verschiedene Farben. Man konnte zwischen dem Waalformat WF (210 x 50 mm) und dem Waaldickformat WDF (210 x 65 mm) wählen.

1992

Im Jahr 1992 knüpfte Gereon Kamphausen Kontakt zu der Firma Feldhaus aus Bad-Laer, mit welcher wir bis heute noch erfolgreich zusammenarbeiten. Zu den bisherigen Formaten kam das Normalformat NF (240 x 71 mm) und das Reichsformat RF (240 x 65 mm) hinzu. Die Farbauswahl betrug zu dieser Zeit satte 15 verschiedene Farben. Herr Kamphausen entschloss sich zu der Idee „Fertigplatten“ im „wilden Verband“ zu fertigen. Bei dem „wilden Verband“ handelt es sich um eine scheinbar ungeordnete Plazierung der Riemchen, wobei bestimmte Regeln zu beachten sind. Zu dieser Zeit kam auch schon Tochter: Claudia Kamphausen zum Familienunternehmen hinzu.

1995

1995 entstand die Idee und Umsetzung der 1. Leitlinienplatten. In Polysterol Hartschaumplatten wurden Leitlienien mit dem „heißen Draht“ eingefräst.
Die Platten wurden verklebt – und gedübelt. Die Riemchen wurden mit einem, eigens für diese Platten entwickelten, faserarmierten Kleber verklebt. Und dies alles ohne Gewebe. Dies war zu diesem Zeitpunkt ganz neu. Das Geburtsjahr des Kamphausen WärmeDämmVerbundSystems mit Klinkerriemchen.

1998

Seit 1998 arbeitet die Firma Kamphausen mit der 1. Form der heutigen Formschaumplatte (WLG 035) auch Rasterdämmplatte genannt. Der Vorteil dieser Rasterdämmplatte ist die Pass- und Formgenauigkeit. Jede Platte hat sowohl das gleiche Raumgewicht als auch genau die gleichen Abstände. Dies war mit der Leitlinienplatte nicht möglich. Die Rastämmplatten können in den Stärken zwischen 40 und 200 mm produziert werden. Die weiteren Highligts waren zum einen die Stufenfalz und zum anderen die Perimeterqualität. Diese 2 Faktoren sorgten dafür, dass weder Wasser hinter die Platte eindringen konnte, noch dass sie Wasser aufnahm. Die Rasterdämmplatten waren zu diesem Zeitpunkt schon in DF, RF und NF lieferbar.

2000

Die 1. Zulassung für das Kamphausen WärmeDämmVerbundSystem wird in Zusammenarbeit mit der Firma Hasit beim DIBt in Berlin benantragt.

2003

2003 beantragten wir unsere 1. eigene Zulassung für das Kamphausen WärmeDämmVerbundSystem beim DIBt in Berlin. Jetzt hatten nicht nur die Klinkerriemchen sondern auch Handformriemchen mit einer Wasseraufnahme bis zu 15% und Baustellenfugmörtel ihre Zulassung mit den Rasterdämmplatten des Kamphausen WärmeDämmVerbundSytems.

2004

Seit 2004 befindet sich die Lagerhalle und Ausstellung der Firma Kamphausen im Gewebegebiet der Stadt Linnich.

2005

Die Planung bzgl. eines Umzuges wurden konkret. Nicht nur die Firma als auch die Familie Kamphausen entschloss sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls nach Linnich ins Gewebegebiet zu ziehen. Bis dato war der Firmen- und Familiensitz in Linnich-Kofferen beheimatet.

2007

Im Frühjahr 2007 erfolgte der gewerbliche und im Sommer 2007 der private Umzug ins Gewebegebiet der Stadt Linnich.

2011

Im Jahr 2011 baute die Firma Kamphausen eine weitere Lagerhalle.

2014

Durch aktive Verbesserungsanalysen entwickeln wir uns stetig weiter. Die Geburtsstunde der „NEUEN GENERATION“ war geboren. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung unserer Rasterdämmplatte. Ein weiteres Familienmitglied steigt in die Firma mit ein. Die Enkeltochter: Melina Mittag, Studentin an der FH in Aachen im Fachbereich Architektur.

2015

Seit 2015 bieten wir die „NEUE GENERATION“ in WLG 031 an. Die Oberflächenstruktur wurde ebenfalls verändert, um eine noch bessere Klebekraft zu erzielen.

Unser Team

  • GEREON KAMPHAUSEN
    GEREON KAMPHAUSEN Inhaber
  • CLAUDIA KAMPHAUSEN
    CLAUDIA KAMPHAUSEN Unternehmensleitung
  • CHRISTINE BECKER
    CHRISTINE BECKER Assistentin der Unternehmensleitung
  • MELINA MITTAG
    MELINA MITTAG Assistentin der Unternehmensleitung
  • ARNO SCHIFFERS
    ARNO SCHIFFERS Montageleiter
  • ALEX ROMANOV
    ALEX ROMANOV Montageleiter
  • WALDEMAR REPP
    WALDEMAR REPP Lager & Logistik
  • UDO MERTENS
    UDO MERTENS Auslieferungsfahrer